Kurse für onkologische Patienten

Sport bei Krebs – so wichtig wie ein Medikament! -
Titelt die Deutsche Krebsgesellschaft auf ihrem Internetportal.

Sport baut Stresshormone ab und hilft, die Nebenwirkungen vieler Krebstherapien messbar zu reduzieren und die Regenerationszeit zu verkürzen. Durch Bewegung wird der Energiehaushalt angekurbelt und die Durchblutung gefördert, das erschwert den Krebszellen das Wachstum. Der positive Effekt auf die Psyche ist nachweisbar. Bewegung steigert die Lebensqualität und stärkt das Immunsystem. Gezieltes Entspannungstraining gehört genau so dazu, denn es kann Verspannungen und Verkrampfungen lösen, Ängste mildern und die eigenen Kräfte stärken.

Vor allem aber sollte das Training Freude machen, motivieren und auf „andere“ Gedanken bringen. Und in der Gruppe fällt es oft leichter. Denn eines ist sicher: Nur das, was man gerne tut, macht man auch regelmäßig. Probieren Sie aus, was Ihnen liegt und Spaß macht! Wir freuen uns auf Sie